Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rauchverbot
#16
thumbsup 
Nessa schrieb:Ich bin für ein Verbot, ich rauche nicht und mir stinkt es, wenn ich nach dem Ausgang immer nach Rauch Miefe,Maulzu
@Nessa
Ich kann dir da voll zustimmen. Thumbsup
Der ekelhafte Gestank bringt man fast nicht mehr los. Da hilft meist nur waschen!

Aber es geht vorwärts
Am letzen Wochenende wurde im Kanton Solothurn deutlich mit ca. 75 Prozent Ja-Stimmenanteil per Abstimmung das Rauchen in öffentlichen Räumen verboten. Applause
Gemäss dem neuen Solothurner Gesetz wird das Rauchen generell verboten in Räumen die der Öffentlichkeit zugänglich sind.
Dazu gehören unter anderem auch Restaurants, Bar, Discos und Hotels.

Ich wünschte mir aber lieber eine Schweizweite Lösung. Denn das alles ist nur immer Stückwerk.
Ich bin auch überzeugt das eine solche Abstimmung Schweizweit ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen inkl. Beizen bringen würde.
Das wäre dann ein Freudentag - Wie sagte doch der liebe Ogi "Freude herrscht..."

grüssle topolino
Liberty and dependence for ever
> meine Beiträge sind satirisch und entbehren jeglicher Wahrheit...
Antworten
#17
Die Zeit dafür wird kommen, da bin ich mir sicher, was die Zeit diesem Land bringt, da bin ich mir aber gar nicht sicher.Maulzu
Antworten
#18
Das mit dem Rauchverbot geht mir ein bisschen zu weit. ich bin zwar nur gelegenheitsraucher, aber es gibt etliche Restaurants oder Pubs in dem die Leute Bier trinken und Rauchen. Sei es ein alter opa der an ner Kiel zieht oder ein jüngerer der sich ne sweet oder ne kippe ansteckt. Ich denke es werden einige Restaurants zu machen müssen da es sich nicht mehr gross rendiert. Man schaue mal einen Stammtisch in ner Kneipe. Durchschnittsalter liegt oft über 50 und praktisch jeder Raucht, wie soll das dann weiter gehn, die werden dann wohl zu hause bleiben und das die Kneipe hat ihre Stammkunden verloren. Vorallem in ländlichen Regionen der Schweiz ist das so... Also ich finds ziemlich dämlich... Vorallem sinkt der Umsatz der Zigarettenfabriken und so entstehen mehr Arbeitslose. In gewissermassen kann mans echt übertreiben. Wer fürs Rauchverbot ist, ist in meiner Ansicht ein Egoist!!! Ein stück weit kann ichs ja verstehen aber was zu weit geht geht zu weit. Denn Rauchverbot ist Rauchverbot da wird nicht mal nach einer Alternative gesucht wie Rauchfreie Räume und Raucherräume... tsssssss
Antworten
#19
arrowgreen 
In der Westschweiz haben die passiv Rauchgegner zum grossen Schlag ausgeholt. Sie reichten in den Kantonen Freiburg, Neuenburg und Waadt Volks-Initiativen ein, um dem Rauch im öffentlichen Raum den Garaus zu machen. Weitere Kantone sollen folgen.

cu Tell
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten
#20
Aktuell und passend zu diesem Thema:

Eine Jury von 7 Journalisten kürte aus über 2500 Vorschlägen das Wort «Rauchverbot» als Wort des Jahres 2006 in der deutschen Schweiz.
Da im vergangenen Jahr in zahlreichen Kantonen und Institutionen ein Rauchverbot eingeführt worden ist, sei das Wort ausserordentlich präsent gewesen, erklärt der Ausschuss seinen Entscheid.

grüssle topolino
Liberty and dependence for ever
> meine Beiträge sind satirisch und entbehren jeglicher Wahrheit...
Antworten
#21
In Frankreich gilt ab heute in allen öffentlichen Gebäuden ab sofort ein Rauchverbot.
In Cafés, Restaurants und Bars gibt es noch bis Silvester 31.12.2007 eine "Gnadenfrist". Ab dem 1. Januar 2008 wird dann auch dort das Rauchverbot in Kraft treten. Meine Bravo Applause

Warum passiert bei uns eigentlich immer noch nichts auf Bundes-Ebene. Die Zeit ist imo schon längst überfällig.
Die div. kantonalen Rauchverbots-Regelungen - Das kann's ja wohl nicht sein! Aber da will sich halt zur Zeit imo keine Partei vor den Wahlen die Finger verbrennen. Schade.

cu Tell
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten
#22
Fidel Castro schrieb:Das mit dem Rauchverbot geht mir ein bisschen zu weit. ich bin zwar nur gelegenheitsraucher, aber es gibt etliche Restaurants oder Pubs in dem die Leute Bier trinken und Rauchen. Sei es ein alter opa der an ner Kiel zieht oder ein jüngerer der sich ne sweet oder ne kippe ansteckt. Ich denke es werden einige Restaurants zu machen müssen da es sich nicht mehr gross rendiert. Man schaue mal einen Stammtisch in ner Kneipe. Durchschnittsalter liegt oft über 50 und praktisch jeder Raucht, wie soll das dann weiter gehn, die werden dann wohl zu hause bleiben und das die Kneipe hat ihre Stammkunden verloren. Vorallem in ländlichen Regionen der Schweiz ist das so... Also ich finds ziemlich dämlich... Vorallem sinkt der Umsatz der Zigarettenfabriken und so entstehen mehr Arbeitslose. In gewissermassen kann mans echt übertreiben. Wer fürs Rauchverbot ist, ist in meiner Ansicht ein Egoist!!! Ein stück weit kann ichs ja verstehen aber was zu weit geht geht zu weit. Denn Rauchverbot ist Rauchverbot da wird nicht mal nach einer Alternative gesucht wie Rauchfreie Räume und Raucherräume... tsssssss

Na da will ich noch was loswerden. Studien (in Italien glaub ich, finde leider keinen Link, ihr müsst also auf mein gutes Gedächtnis vertrauen *g*) belegen, dass die Kneipen (wenn jetzt allen ein Rauchverbot auferlegt wird) tendenziell einen höheren Umsatz erzielen, als zuvor.

Okay, nun die Frage "wieso?"

- Gäste, die auf Rauch "allergisch" reagieren, sprich sich davon vertrieben fühlen, bleiben länger und trinken auch mal ein, zwei Getränke mehr. Essen vielleicht sogar mal was (ich wär so einer, meine Augen fangen an zu brennen, wenn ich zulange in einer verrauchten Atmosphäre bin und dann muss ich gehen).

- Auch Raucher (natürlich nicht alle, es ist niemals "alle", aber viele) stören sich ab dem Rauch.


PS: erster Beitrag Toungue
Nationalismus ist, wenn ein Betrunkener sagt, seine Fahne sei die Beste. -Wolfram Weidner-
Antworten
#23
Smile 
Und wieder geht es einen kleinen Schritt vorwärts mit dem Rauchverbot.
Aber wir sind es uns ja gewohnt das die Gesetzesmühlen langsam drehen.
Bis jetzt da wieder alle Stellungnahmen und Beratungen durch sind.
Die ganze Raucherlobby wird natürlich im Hintergrund jetzt wieder zünftig Druck machen.
Der eingespannte Wirteverband wird wieder mal aufheulen und den verlorenen Gästen(Rauchern) nachklagen - und sowieso seien jetzt alle Wirte zum Bankrott verurteilt wenn die Raucher nicht mehr kommen ""imo nur widerlich"".

Aber immerhin ein wichtiger Schritt. Viele kleine Schritte führen auch zum Ziel. Weiter so.

Folgende Pressemitteilung steht heute im Gesundheitsbundesamt.

Bundesrat unterstützt Gesetzesentwurf zum Schutz vor dem Passivrauchen

Bern, 22.08.2007 - Der Bundesrat gibt seine Zustimmung zum Bericht der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates (SGK-N) vom 1. Juni 2007 und unterstützt den Entwurf eines Bundesgesetzes zum Schutz vor Passivrauchen. Das Gesetz bezweckt die bundesweite Regelung des Schutzes vor Passivrauchen in geschlossenen Räumen, die öffentlich zugänglich sind oder als Arbeitsplätze dienen.

Der Gesetzesentwurf ist das Ergebnis einer im Oktober 2004 von Nationalrat Felix Gutzwiller eingereichten parlamentarischen Initiative. Der Vorstoss bezweckte eine Änderung der bestehenden Gesetzgebung, um den Schutz vor dem Passivrauchen an Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, in der öffentlichen Verwaltung, an den Arbeitsplätzen und in öffentlichen Räumen und Verkehrsmitteln zu gewährleisten.

Im Juni 2007 beschloss die SGK-N, ein neues Bundesgesetz zum Schutz vor dem Passivrauchen vorzuschlagen und den vorliegenden Gesetzesentwurf zur Annahme zu empfehlen.

Der Bundesrat empfiehlt dem Nationalrat auf die Vorlage einzutreten und diese samt dem entsprechenden Bericht zu genehmigen. Der Gesetzestext leistet einen Beitrag zum Schutz der Volksgesundheit und ermöglicht die Umsetzung der im Bericht WAK-N vom 10. März 2006 dargelegten Politik des Bundesrates zum Schutz vor dem Passivrauchen.



cu Tell
http://www.Tell.ch
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten
#24
Tessiner Parlament verbietet öffentliche Tabakwerbung

Im Kanton Tessin sollen entlang von Strassen und auf öffentlichen Plätzen keine Tabakwerbeplakate mehr erlaubt sein.

cu Tell
http://www.Tell.ch
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten
#25
gaga 
Warum setzt ihr euch so für ein totales Rauchverbot ein?  Sad Gibt es keine Alternativen? Im Gegenzug aber stört es euch kein bisschen, dass der Bund den Tabakanbau in der Schweiz mit Steuergeldern subventioniert!  Gaga

Was mir noch aufgefallen ist; In einem Restaurant in dem ich des öffteren verkehre um zu speisen gibt es zwei gänzlich voneinander getrennte Räume. Beide sind ungefähr gleich gemütlich und sauber eingerichtet. Im einten Raum darf geraucht werden und im anderen natürlich nicht. Paradoxerweise ist aber der Rauchfreie Raum praktisch nicht besetzt. Die meisten essen im Raucherabteil! Also ich finde das schon ein bisschen eigenartig. Und wers mir nicht glaubt kann selber im Ochsen in Dietikon nachschauen.
Ich selber gastiere im Nichtraucher Raum und geniesse dort vor allem die Ruhe beim essen. Wink

Rauchfreie Grüsse Barney
Antworten
#26
arrowyellow 
@barney
Ich setzte mich nicht für ein "totales" Rauchverbot ein. Sondern nur für ein Rauchverbot in öffentlich zugänglichen Räumen.
Das ist ein gewaltiger Unterschied. Zuhause kannst du so viel und oft qualmen, bis es Dir zu den Ohren raus kommt!



Übrigens kein Aprilscherz! Ab heute (1.4.09) ist das Rauchen im Kanton Neuenburg verboten. Es darf in Neuenburger Restaurants + Cafés und auch in geschlossenen, öffentlich zugänglichen Räumen nicht mehr geraucht werden. Der im Neuenburger Gesundheitsgesetz verankerte Schutz vor dem Passivrauchen wird am 1. April in Kraft treten.

Tönt für mich super.



cu Tell
http://www.Tell.ch
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten
#27
Ab gestern 1. Mai 2010 ist jetzt das Rauchverbot (Bundesgesetz zum Schutz vor Passivrauchen) in Kraft.

Super, könnte man denken.

Weit gefehlt!
Was nützt ein Rauchverbot wenn doch überall riesige Ausnahmeregelungen gemacht werden? Es wird "weitergeschlottet wie Kamine"!
Das jetzt eingeführte Rauchverbot geht viel zu wenig weit und ist teilweise ohne Wirkung!
Betriebe mit einer Fläche von weniger als 80m2 können weiterhin als Raucherbeizen betriebent werden, bediente Fumoirs (der Name ist schrecklich und sollte verboten sein) sind erlaubt und die Kantone können weitergehende Regelungen erlassen. Nichts als "scheunentor-grosse" Schlupflöcher...

Deshalb unterstützte ich die Volksinitiative «Schutz vor Passivrauchen» der Lungenliga (lung.ch), die am 18. Mai 2010 eingereicht wird. Hier werden die Schlupflöcher gestopft und ein echtes Rauchverbot wird Tatsache.

Dann erst werden die Passivraucher vor den rücksichtslosen egoistischen Rauchern geschützt.


Gut zu wissen:
Auf Pro Aere kann ein Musterbrief wegen Verstosses gegen den Passivraucherschutz in Beizen und ebenso ein Musterbrief wegen Verstosses gegen den Passivraucherschutz am Arbeitsplatz runtergeladen werden.
weblink: proaere.ch

Zuerst mit den Fehlbaren Rauchern den Dialog suchen - erst wenn das nichts nützt bieten obige Briefe gewichtige Argumente...


cu Tell
http://www.TELL.ch
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste