Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Shell muss 1.5Mrd für Umweltverschmutzung an Nigeria bezahlen!
#1
Exclamation 
Shell soll Nigeria entschädigen.
Ein Gericht in Nigeria hat Rogal Dutch Shell eine Frist bis Montag gesetzt, um 1,5 Mrd. Dollar Entschädigung für Umweltverschmutzungen im Niger-Delta zu zahlen.
Shell teilte mit, gegen die richterliche Anordnung Einspruch erhoben zu haben. Das schon seit langem andauernde Verfahren verzöqert sich damit erneut.

Der zuständige Richter hatte bereits im Februar eine Parlamentsentscheidung bestätigt, wonach Shell die Bewohner des Bundesstaats Bayelsa im Niger-Delta entschädigen muss. Dort wird Nigerias gesamte Fördermenge von 2,4 Hillionen Barrel pro Tag gefördert. Shell ist der grösste Ölproduzent in Nigeria.

Find ich gut so: Langsam aber sicher wird (muss) der Umweltschutz auch im tiefen afrikanischen Kontinent ernst genommen. Die Ressource Umwelt darf nicht sinnlos verschwendet werden zum Vorteil und Gewinn einiger weniger Multinationaler Konzerne und dessen Aktionären. Nur mit Geldstrafen wird in diesem Bereich Besserung eintreten. Meine Hoffnung dahingehend - wann realisiert China und Amerika endlich diese Tatsache!

cu Tell
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten
#2
Exclamation 
Die Afrikaner übernehmen die Ölfelder von BP und Chevron.
Der Tschad hat die Ölkonzerne Chevron und Petronas des Landes verwiesen. Die Firmen hätten sich geweigert, Steuern zu zahlen, erklärte Präsident Idriss Déby. Der Präsident von Tschad will das sein Land mehr von den Gewinnen der Konzerne profitieren kann.Applause Dazu wird zur Zeit der eigene staatliche Ölkonzern aufgebaut.
Die Regierung werde die Kontrolle über die Ölfelder übernehmen, für die bislang die Konzerne aus den USA und Malaysia verantwortlich seien. Auf diesen Ölfeldern werden 60 Prozent des Öls des Tschads gefördert.

imo Respekt an dieses afrikanische energische vorgehen. Ausbeuten und das Abkassieren tun diese Multis bei viele andere armen Gebiete zur Genüge. Dabei bleibt meist die lokale Umwelt auf der Strecke.

Gönnen mag ich es den Ölmultis. Bei uns führen sich diese Ölmultis ebenfalls als Könige vom Rohstoff Öl auf und diktieren mit Ihrem gesuchten Produkt ungeniert die Preise...
Schade das sowas bei uns nicht geht! Wink

cu Tell
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten
#3
Question 
Und da ja Shell unschuldig ist zahlt sie 15.5 Millionen nach Nigeria...

Der Vorwurf Shell habe mit der früheren Militärregierung Nigerias zusammengearbeitet, um Shell Kritiker zum Schweigen zu bringen und die Menschenrechts Kämpfer aus dem Ogoniland wo reichlich ÖL vorkommt mit Hilfe der Regierung hingerichtet. Tote reden bekanntlich nicht mehr.

zum nachlesen

Das übliche Verfahren wenn Geld das Recht zum Schweigen bringt.
Alle wissen jeweils das der Angeschuldigte ein Verbrechen begangen hat - Aber das Geld der Reichen vertuscht alles unter dem Deckel eines Vergleiches.

Die sauberen Geschäfte des Ölmulits Shell...

Ich überlege mir gerade - Tanken kann ich ja auch bei der Migrol oder Avia oder Coop Tankstelle oder......
Shell passt mir wegen der gelben Farbe nicht .... Maulzu

cu
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste