Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tellspiele Altdorf von Volkar Hesses
#1
arrowyellow 
Tellspiele 2008 – Volker Hesses ungewöhnliche Annäherung an den «Tell»

Am 16. August 2008 feiert die Tellspiele Altdorf unter der Regie von Volker Hesse Premiere. Die
Proben laufen seit Februar. Seit Mitte Juli wird auf der umgebauten Bühne im Altdorfer Tellspielhaus
geprobt.
Regisseur Volker Hesse und sein Produktionsteam (Bühne/Kostüme: Hyun Chu; Choreografie:
Graham Smith; Musikalische Leitung: Töbi Tobler, Hackbrett) sind derzeit in der intensivsten Phase
der Proben. Die Altdorfer Tellspielinszenierung 2008 wird eine ungewöhnliche Annäherung an
Schillers «Tell».

Volker Hesse wurde in der Zentralschweiz mit der mächtigen und farbenfrohen Inszenierung des
Welttheaters in Einsiedeln im Jahr 2000 bekannt. Ebenfalls gestaltete er in Zusammenarbeit mit
Schriftsteller Thomas Hürlimann das Welttheater 2007 in Einsiedeln.
Hyun Chu ist verantwortlich für das Bühnenbild und die Kostüme. Die Hamburgerin mit koreanisch-
japanischer Abstammung wohnt in Berlin und Zürich. Seit 2006 ist sie als freischaffende
Bühnenbildnerin und Szenenbildnerin im deutschsprachigen Raum tätig. Seit 2005 arbeitet sie unter
anderem regelmässig und kontinuierlich mit Regisseur Volker Hesse zusammen.
Graham Smith ist Tänzer und Choreograf. Er arbeitete nach seinen Studien in Seattle, Kalifornien
und New York. Smith ist seit 2006 in der künstlerischen Leitung der Physical Virus Collectiv (pvc)
Tanz Freiburg Heidelberg.
Töbi Tobler, Musik und Ton / Hackbrett, ist seit über 30 Jahren Hackbrett-Profi. Er unterrichtet an
der Hochschule Luzern, an verschiedenen Musikschulen und gibt Privatunterricht. Töbi Tobler
begann in einer Zeit, in der das Hackbrett nur noch selten in Gebrauch war, moderne, aktuelle Musik
darauf zu spielen.

Zur Inszenierung: Ein Volk leidet unter Besatzerwillkür und Terror. Die Bevölkerung wird vom
herrschenden Militärregime mit immer neuen Demütigungen und Grausamkeiten kontrolliert. Das
Stück erzählt von Blut und Tränen, von Angst und Apathie, von Folter und kläglichem Opportunismus.
Und es erzählt von der Hoffnung, von der Möglichkeit der Auflehnung. Die Wucht der
Schillerschen Freiheitsvision, die gedankliche Schärfe der politisch-moralischen Auseinandersetzungen,
die Kühnheit der szenischen Bilder, die fiebernde Intensität der Sprache – das kann zu
brisantem, aufwühlendem, bewegendem Theater werden. Und über Freiheit und Freiheitsverlust
haben wir in unserer Gegenwart Anlass genug nachzudenken.

http://www.tellspiele08-altdorf.ch
http://www.Tell.ch      .:/ und ewig grüsst der Gessler \ :.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!
"Man wisse zwar nicht ob Wilhelm Tell gelebt habe,
aber dass er den Gessler erschossen habe, stehe fest!" by Hans Weigel
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Swiss Nau.ch verlost Tickets für die Tellspiele in Interlaken Tell 0 2'369 21.08.2018, 11:39
Letzter Beitrag: Tell
arrowyellow Sonder-Briefmarke zum 500 Jahre Tellspiele Altdorf Jubliäum der Schweizer Post Tell 1 10'170 30.07.2012, 10:49
Letzter Beitrag: Tell
Swiss Das Jubiläum: 500 Jahre Wilhelm Tellspiele Altdorf - das ORIGINAL aus der Urschweiz Tell 0 8'454 05.03.2009, 19:45
Letzter Beitrag: Tell

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste